Alpenraum   

 



da muss wieder einer hoch hinaus und Unsinn machen






Karte von "www.wanderreitkarte.de" / OSM.org



das Laden der Karte dauert einen Moment
oder der Server ist im Augenblick nicht erreichbar
: Karte wählen - Infos: Klick auf Tracks/Marker
Karte im Vollbild

Download: alles bei Tour 47

Tag 20/21 - von Fusino zum agriturismo Verva. An diesem Tag sind wir hoch zum Passo di Verva (2300m). Der Weg war ganz gemütlich, das Wetter einigermaßen. Immer entlang des Torrente Roasco bis zur Pause an der Rifugio Eita, kurz vorher fängt es wieder zu regnen an und wir stellen die Pferde in einen abgezäunten Bereich mit Regendecke und gehen was essen. Auch die Pferde bekommen etwas Hafer. Dann als wir weiter gehen ist das Regentief vorbei und wir reiten am Torrente Rio Verva über den Pass, dort machen wir noch eine kurze Pause an einem See und reiten dann weiter am Rio Verva entlang bis kurz vor dem Pass, dann runter zum agriturismo Verva. Unterwegs lassen wir sie im eiskalten Wind nochmal ordentlich Gras fressen. Es war ein wirklich schweinekalter Wind, der durch das Tal gepfiffen ist und wir haben die Pferde in den leeren Kuhstall mit ausreichend Heu gestellt, denn wenn es die Nacht auch noch geregnet hätte wäre das für sie nicht witzig gewesen, vor Allem weil Pat nur den BW-Poncho als Regenschutz hätte und der würde nicht die ganze Nacht halten. Allerdings war der Stall auch nicht witzig! In der Mitte hatte er einen breiten Gitterrost den niemand pferdiges betreten wollte, was aber auch wieder gut war denn die Tür an der Giebelseite ließ sich nicht verriegeln und ein festerer Druck gegen diese hätte sie aufspringen lassen - aber ich hab niemandem davon erzählt und ohne echte Not betritt eh niemand den Rost vor der Tür. So war der Raum für die Pferde etwa 6m lang und 2 m breit. Allerdings gab es eine Fressrinne an der Wand und die war voll Heu. Abends gab es nochmal Kraftfutter für Kühe und wir haben in der extrem kalten Malga (es gab keine Heizung) ein wenig gefroren. Aber das Essen war hervorragend. Elena, die Wirtin war in ihrer Jugend lange in Deutschland, sie sprach recht gut deutsch und hat mit uns geplaudert.

15,2km - 6h 25' - 1195m -  291m



die warten schon wieder auf den der den Eimer leert
und neues Kraftfutter bringt


Giovanni hat sich immer über die "little old people" lustig gemacht die überall
Schwierigkeiten hätten um Probleme zu lösen und dieses Bild habe ich ihm geschickt
und dazu geschrieben: "so little old people have many ideas to solve problems"

herzlicher Abschied von den Wirtsleuten


wir reiten das Tal hinauf - die Sonne scheint





ert geht es immer am Bach entlang


da wohnen auch Zwerge - anscheinend


immer höher geht es Richtung passo Verva

zurück  - Top







hier gibt' auch wieder Wasser


überall sprudelt und rauscht es


kurz vor Eita fängt es an zu regnen


an der Rifugio Eita machen wir eine längere Pause


bis die Regenwolken sich wieder verzogen haben


die Pferde stehen hinterm Haus mit Regenschutz am Sattel

zurück  - Top

wir essen trinken eine Weile


dann geht es das letzte Stück auf den Pass hoch








lustiges Brünnlein


füllt ein Pferdemaul komplett aus


den See bildett der torrente rio Verva der oben am Pass entspringt


eine Hobbithütte


fast oben und wir kommen in die Wolken


der Pass liegt 2300m hoch


danach geht es nur noch ein Stück runter


wir lassen sie trotz kaltem Wind nochmal ausgiebig fressen


der agriturismo Verva liegt auch auf 2120m


wir suchen die Bauersleut und die Pferde mähen den Rasen vorm Haus


tja - das ist der leere Kuhstall


wenigstens zieht es hier nicht so kalt wie draußen

zurück  - Top