Alpenraum   

 



schöne kleine Koppel oberhalb des Stalles






Karte von "www.wanderreitkarte.de" / OSM.org



das Laden der Karte dauert einen Moment
oder der Server ist im Augenblick nicht erreichbar
: Karte wählen - Infos: Klick auf Tracks/Marker
Karte im Vollbild

Download: alles bei Tour 47

Tag 6/21 - von Vermiglio zur Rifugio Fazzon. Für diesen Tag hatte ich eine relativ kurze Strecke von 25km über den passo val Gelada (2550m) nach Pataskoss, einem Skigebiet bei Madonna di Campiglio, geplant, war mir aber sehr unsicher ob das überhaupt machbar ist, denn oben vor dem Pass muss man ein Geröllfeld auf einem Bergpfad T2 passieren wobei der Weg in google earth nicht eindeutig zu erkennen ist. Das Geröllfeld war sehr lang und es war nicht erkennbar wie viel Geröll bzw. Spalten der Weg überquert oder ob er vielleicht zwischen den Steinen für Pferde gut passierbar ist. Nachfragen bei Reitbetrieben haben mir dann eine andere Route empfohlen, obwohl niemand der Reiter diesen Pass kannte. Diesen neuen Weg hatte ich schon als mögliche, aber längere, Alternative eingeplant, eben weil ich mir mit dem Pass nicht sicher war. Es sollte sich aber leider herausstellen, dass auch dieser alternative Weg voller unpassierbarer Tücken war und wir dann auf die Straße ausweichen mussten!

Zwangspause weil Pach als letztes Pferd auf einem langen und breiten Holzsteg über einen Sumpf im Steg hängen geblieben ist und einen Duplo verloren hat und ein Aufnageln nur unter Sedierung möglich war. Der Steg war eigentlich ganz stabil, hatte aber nur ein/zwei Stellen mit teilweise maroden Löchern. Beim Aufnageln wollte Pach auf dem gegenüberliegenden Bein nicht stehen da er früher mal eine schwere Verletzung dort hatte. Wir konnten also wegen dem sedierten Pach und der Frage ob nicht doch was verletzt war erst mal nicht weiter und mussten alle weiteren Übernachtungen um einen Tag nach hinten schieben. Abgesehen davon hätten wir die Gesamtstrecke der alternativen Route eh nicht geschafft da es zu viele Hindernisse unterwegs gab und riesige Umwege nötig waren. Aber das wussten wir ja noch nicht. Der Hüttenbesitzer war sehr hilfsbereit, hat uns für die Pferde und die Zelte seinen Wiesen-Parkplatz zur Verfügung gestellt, ein Abendessen haben wir bekommen und ein hilfsbereiter älterer Herr hat für die Pferde Heu organisiert da die Wiese natürlich kurz gemäht war. Wir versuchen die Möglichkeiten auszuloten evtl. zur nächsten Station transportiert zu werden, aber es wird nichts daraus, bzw. was möglich wäre würde viel zu umständlich werden und unser Zeitplan würde vermutlich komplett zusammenstürzen.

11km - 3h 46' - 514m -  443m



Pferde um 6:37Uhr fotografiert - das war ich sicher nicht


Obwohl - jetzt ist es 20 Minuten später


eigentlich hätten die Pferde hier die Nacht verbringen sollen


wieder auf dem Weg


noch sind wir guter Dinge


diese alten Häuser haben einfach Charakter


in Ossana kurz hinter dem Castello San Michele




zurück  - Top

da sieht man die Festung von Ossana


vor uns liegt der Ort Pellizzano...


dort mussten wir abbiegen und in die Berge reiten


wir kommen an schön geschnitzten Holzfiguren vorbei


das war dann die Zwangspause an der Rif.Fazzon


die Pferde sind versorgt und wir haben schon zu Abend gegessen

zurück  - Top