Pfälzer Wald   

 



Das ist die Haltestelle und der Dorftreff in Gebüg, hier werden auch Feste gefeiert,
es hat ja nicht soo viele Einwohner





Karte von "www.wanderreitkarte.de" / OSM.org


das Laden der Karte könnte evtl. einen Moment dauern
wenn der Server im Augenblick überlastet/nicht erreichbar ist. Versuche ein anderes Kartenlayout!
: Karte wählen - Infos: Klick auf Tracks/Marker

Downloads: gpx-Datei aller Tage bei Tour 65

Tag 2 (blau) - Also heute zur Rösselsquelle. Wir reiten direkt an der Ranch in den Wald nach Südwesten bis zur französischen Grenze dann wieder nach Nordwesten zur Rösselsquelle. Leider fällt das geplante Picknick hier eher kürzer aus weil die Pferde in dem Feuchtgebiet zu viele lästige Viecher bemerken und weg wollen. Also stopfen wir nur schnell das Mitgenommene in uns hinein und reiten dann weiter zum Rösselsweiher  - im Galopp sind die Viecher weniger lästig. Dann unterhalb vom Lindelskopf vorbei und über Petersbächel zurück - etwas anders als gestern hin.

 18,6km - 4h 5' - 390m


manchmal liegen halt Bäume quer


das Bild ist 2 Jahre alt - an der Rösselsquelle


Rösselsweiher


nochmal Rösselsweiher


und immer noch

Tag 3 (lila) - Heute geht es zur Burg Wasigenstein mit Besteigen, dann zum rocher des tziganes (Zigeunerfelsen) ohne Besteigen, jeweils mit kurzen Fresspausen. Danach mache ich einen Fehler und nehme einen Bergpfad T2, der für Cantinero sehr schwierig wird. Es geht auf klitzekleinen Pfadstücken an schrägen und glatten Felsen vorbei oder darüber weg, einmal unter einen Baum durch an den eigentlich der Sattel hätte stoßen müssen, aber ich weiß nicht wie Casanova das gemacht hat er war weit vorneweg. Für Cantinero muss ich das Bäumchen absägen. Mein Pony läuft das alleine und meist vorneweg weil ich den Spanier führe und wir kommen ohne großen Unfall aus dem Pfad heraus.

Dann mache ich den zweiten Fehler, sehe nicht dass der Wanderweg nach unten abknickt und laufe geradeaus weiter bis zur nächsten Kurve in der ein dicker Baum liegt. Wanderer kommen leicht drunter durch aber Pferde nicht. Also müssen wir steil in den Hang und um die Wurzel herum und dann wieder steil hinunter - einen lehmigen Hangabrutsch. Wir sehen jetzt die Froensbourg nur von oben aber es ist nicht schlimm, bei einer weiteren Tour kommen wir wieder daran vorbei.

Weiter dem Weg folgend kommen wir zu einer Mini-Schutzhütte mit Bank und Tisch und wir machen eine kurze Picknickpause. Danach versuche ich eine Abkürzung direkt nach Hirschthal und wir erreichen dort das Sauertal in dem ein Fahrradweg (Teer) verläuft. Dem folgen wir bis Schönau, dort durch den Ort und von der kleinen Landstraße hoch in den nördlichen Wald und zurück zur Ranch. Auf dem letzten Stück war mir leider das GPS-Gerät abgestürzt und ich bekam es nicht mehr zum laufen. Wir sind dann von Hirschthal aus mit Goggle earth navigiert!

19,9km - ca. 5h - 580m


Blick herunter von der Burgruine Wasigenstein auf die grasenden Pferde


Rocher des Tziganes (Zigeunerfelsen)

zurück  - Top

typische Sandsteinformation für den Pfälzer Wald


hier haben wir den Bergpfad T2 fast geschafft...


...und müssen über einen Fahrweg wechseln


Abgang hinter dem blöden Baumstamm


Casanova geht immer seinen eigenen Weg


Blick auf chateau ruiné de Froensbourg


Pause an der Schutzhütte - die Fliegen nerven


ab hier gehen wir eine Direktverbindung (Abkürzung) nach Hirschthal

Wir haben gestern einen Ruhetag eingelegt. Das GPS-Gerät habe ich wieder zum Laufen gebracht indem ich es an das Ladegerät gehängt habe und eingeschaltet - alles wieder normal. Mit Akkus oder Batterien ging das nicht (vielleicht ist die Akkuspannung zu niedrig), auch ein Hardreset unterwegs funktionierte nicht. Bloß die Trackaufzeichnung ab Schönau war natürlich weg. Im Download ist sie durch die, eines anderen Tages, ersetzt.

Tag 4 (rot)

Leider gibt es für diesen Tag fast keine schönen Bilder - war auch ein Scheisstag!

Wir wollten eine Tour einer alten Aufzeichnung nachreiten, ab Schönau hätte ich aber über 4,5km  den gleichen Rückweg gehabt wir vor 2 Tagen. Also habe ich versucht anders zurück zu reiten. Ohne gezeichnetem Track in dem Gebiet mit den vielen Wegen und Tälern ist das nicht einfach und es kam wie es kommen musste. Der Rückweg ab den Wengelsbachweihern war der gleiche wie der Hinweg - ich war sauer. In so einem Gelände ohne Plan reiten mit dem kleinen Display ist schwierig und nicht wirklich sinnig. Es ist unglaublich schwierig die Wege, die den Hängen der Täler folgen, auf dem Display bis zum Ende zu verfolgen - und dann fehlt dann an einer Stelle ein Stichweg ins Tal um erfolgreich auf einen anderen Rundweg zu wechslen. Der Track oben und im Download ist der, von vor 2 Jahren, und der ist schöner zu reiten.

Jedenfalls habe ich nur ein vernünftiges Bild gefunden/gemacht.

15,6km - 4h - 450m


Blick von der Burgruine Blumenstein - 2,4km von der Ranch entfernt

zurück - Top